06.12.2021

HR-Team des Monats: Robatech AG

Unternehmen

Für unser zweiköpfiges HR steht Ende Jahr eine grosse Veränderung an, denn unsere langjährige Mitarbeiterin Barbara Gautschi wird frühzeitig pensioniert. Ab anfangs 2022 werden Karin Spahn und Angela Fuchs die stetig wachsende Anzahl an Mitarbeitenden am Hauptsitz in Muri betreuen. Dabei werden die Skills der beiden optimal eingesetzt, sodass es eine klare Aufgabenteilung gibt und jede spannende Teilbereiche verantworten darf.

Das HR-Team des Monats in Zahlen

Mitarbeitende HR-TeamAb Januar 2022: 2 Personen (110 Stellenprozent)
Berufserfahrung HR-Team31 Jahre
Bewerbungen im Jahr 2021Wir haben rund 700 Bewerbungen erhalten für die Bereiche HR, IT, Logistik, Produktion, Labor, Customer Care, Entwicklung, Produkt Management, Qualitätsmanagement, Einkauf sowie Spontanbewerbungen
Neueinstellungen im Jahr 20214 Lernende (2 KV, 1 Konstrukteur, 1 Logistiker), 16 Mitarbeitende Festanstellung (davon nur 7 Abgänge jedoch 2 davon Pensionierungen) sowie 11 Mitarbeitende temporär befristet

In welchen Bereichen spürt ihr den Fachkräftemangel am stärksten?

Bei Software- und Technologie-Ingenieuren und -Ingenieurinnen. Wir suchen auch immer wieder Beschaffungsfachleute, die einen technischen und kaufmännischen Hintergrund haben sollten.

Stellt ihr auch Mitarbeitende ein, die nicht allen geforderten Qualifikationen mitbringen?

Ja, im Bereich Klebstoffauftragssystem ist Spezialistenwissen notwendig. Die präzise Erfahrung in unseren Prozessen können wir fast nie voraussetzen. Wir müssen bei fast allen Berufsgattungen unsere neuen Mitarbeitenden schulen und einarbeiten.

Wie hält ihr es mit Teilzeitarbeit und Home Office?

Homeoffice ist seit 2020 zur Selbstverständlichkeit geworden. Wir streben eine gemischte Form zwischen Büroarbeit und Homeoffice an, damit der Zusammenhalt in der Firma aufrechterhalten wird. Auch Teilzeitarbeit ist bei uns möglich und wird von vielen Mitarbeitenden geschätzt.

Beschreibt Euren letzten Betriebsausflug oder Mitarbeitendenanlass

Mit diversen Firmenanlässen tun wir viel für das Zusammenwachsen. Es findet beispielsweise immer im Sommer ein Grillplausch statt. Wenn Vittorio zum Pizzaabend einlädt, wird es in der Kantine eng. Unser jährlicher Weihnachtsanlass wird immer in einem sehr festlichen Rahmen gefeiert und auch die Partner und Partnerinnen unserer Mitarbeitenden sind mit dabei.

Setzt ihr Mitarbeitende als Botschafterinnen und Botschafter in der Rekrutierung ein?

Ja, Mund-zu-Mund Propaganda ist uns sehr wichtig. In unserem Video erfahren Sie, was Robatech-Mitarbeitende an ihrem Arbeitgeber so toll finden

Was macht Mitarbeitende zu zufriedenen Kolleginnen und Kollegen?

Wir bieten interessante Aufgaben und ein gutes Arbeitsklima. Natürlich muss der Lohn auch stimmen. Unsere Mitarbeitenden nehmen wir ernst. Das hört sich abgedroschen an, aber wir unternehmen viel dafür, informieren sie häufig und bieten interne sowie externe Weiterbildungsprogramme an. Gesundheitsschutz ist uns wichtig. Es ist ein gutes Zeichen, dass immer wieder Mitarbeitende, welche uns für eine andere Aufgabe verlassen haben, zu uns zurückkehren.

Autorin: Karin Spahn, Human Resources bei Robatech AG

  

  

Weitere Stories

Lebenswertes Zurzibiet

Story

06.01.2022

Interessen

Lebenswertes Zurzibiet

Der Klingnauer Stausee, das Weinbaumuseum Aargau, das Militär- und Festungsmuseum in Full-Reuenthal, das Thermalbad Zurzach, die Synagogen in Endingen und Lengnau: Im Zurzibiet gibt es dies und noch viel mehr zu entdecken und zu erleben.

Top Arbeitgeber: Lagerhäuser Aarau AG

Story

21.01.2022

Unternehmen

Top Arbeitgeber: Lagerhäuser Aarau AG

Bei uns trifft Tradition auf Moderne. Als Familienunternehmen mit 150-jähriger Tradition, wollen wir für unsere Kunden im Food-/Near-Food-Bereich der prozessstarke Logistikpartner erster Wahl sein. Mit modernen Technologien und einer dynamischen Umsetzungskultur ist es unser Ziel, die Logistikwelt von morgen aktiv mitzuprägen.

Weinerlebnisse im Aargau

Story

07.10.2021

Freizeit

Weinerlebnisse im Aargau

Der Aargauer Wein ist in der Deutschschweiz einzigartig – dank der topographischen Vielfalt, der unterschiedlichen Bodenverhältnisse entlang von Flüssen und Seen oder an den Jurahängen sowie der mikroklimatischen Gegebenheiten. Es gibt viele Möglichkeiten, wie man den Wein am besten erleben und vor allem geniessen kann:

Online Learning: Was bleibt nach Corona?

Story

17.11.2021

Freizeit

Online Learning: Was bleibt nach Corona?

Fernstudiengänge kennen das digitale Lernen schon länger. In den Berufs- und Fachhochschulen haben Learning Management Systems wie Moodle mit den Lockdowns an Bedeutung gewonnen. Und selbst an der Volksschule haben Schüler*innen inzwischen Erfahrung mit Lernplattformen.