09.12.2020

Stellenwechsel Ja oder Nein – was muss ich wissen, beachten und bedenken?

Arbeitsleben

Sehr oft ist mit dem Stellenwechsel der nächste Karriereschritt verbunden. In vielen Fällen steht für Fach- und Führungskräfte auch die persönliche Weiterentwicklung im Vordergrund. Was auch immer die Motivation für den Schritt zur Stellensuche ist, es gilt sich gut vorzubereiten. Vor dem Wechsel steht eine ausgefeilte Denk- und Recherchearbeit. Das garantiert eine gute und umfangreiche Entscheidungsvorbereitung. Nur so lässt sich die «wirklich gute, neue Stelle» finden.

Eine Befragung des Markt- und Mediaforschungsinstituts Forsa im Auftrag von Xing zeigte Anfang des Jahres, dass sich mehr als die Hälfte der befragten Berufstätigen in der Deutschschweiz einen Stellenwechsel vorstellen können. Sie suchen nur noch eine passende Gelegenheit.

Die Studie nennt fünf Hauptgründe für einen Wechsel:

  1. niedriger Lohn (47 Prozent)
  2. schlechtes Vorgesetztenverhalten (39 Prozent)
  3. Wunsch nach neuer Herausforderung (37 Prozent)
  4. fehlende beziehungsweise geringe Anerkennung (32 Prozent)
  5. schlechtes Kollegenverhältnis (31 Prozent)

Die Studienteilnehmenden haben sich auch zu ihrer Wechselbereitschaft geäussert. Mehr als jeder Dritte (37 Prozent) hat sich im Laufe der vergangenen zwölf Monate aktiv um eine Stelle bei einem neuen Arbeitgeber beworben. Gute Gründe zu bleiben und nicht zu wechseln, gibt es natürlich auch immer wieder. Die Studie zeigt, was zum Bleiben auffordert. Da ist zum ersten der gute kollegiale Umgang, ebenso wie ein sicherer Arbeitsplatz, eine attraktive Tätigkeit, gutes Vorgesetztenverhalten und die gute Erreichbarkeit des Arbeitsorts. Vielleicht bringt diese Aufzählung Sie dazu, sich nun Fragen zu stellen. Packen Sie die Gelegenheit, Ihre aktuelle Situation zu überdenken und die Weichen neu zu stellen:

  • Fehlen in Ihrem Berufsumfeld etwa die echten Herausforderungen oder gibt es im Arbeitsalltag zu viel Routine und Langeweile?
  • Fehlt die Anerkennung von Kollegen und Vorgesetzten und sind Stress und Ärger ständige Begleiter der Arbeit?
  • Vermissen Sie im Unternehmen die Möglichkeit einer persönlichen Weiterentwicklung und Lernerfahrungen?
  • Veränderten und verschlechterten sich die Bedingungen im Allgemeinen immer mehr und es gab und gibt weiterhin keine Aussicht auf Änderung?
  • Haben sich Ihre Lebensumstände in letzter Zeit geändert und lassen sich nun mit der Arbeit oder dem Arbeitsort nicht mehr oder nur noch schwer vereinbaren?

Was sind Ihre Entscheidungskriterien zum Bleiben oder Gehen? Auf jeden Fall gibt es immer mehrere Optionen. Sie können alles so lassen, wie es ist, und bleiben. Oder innerhalb des Unternehmens oder in einem anderen Umfeld eine neue Stelle suchen. Alternativen machen bewusst, dass die Wahlmöglichkeit viel Positives beinhaltet. Besonders dann, wenn zwischen dem Wunsch, Neues anzupacken, und dem sicheren und vertrauten Umfeld geschwankt wird. Werden Sie aktiv und sammeln und gewichten Sie alle Kriterien und Aspekte, die für Ihre Entscheidung relevant sind. Damit bereiten sie Ihre Entscheidung «Stellenwechsel Ja oder Nein» gut vor. Ihre nächsten wichtigen fünf Schritte zur Vorbereitung für den Wechsel:

1.       Formulieren Sie Ihre eigenen Stärken, Potenziale und beruflichen Bedürfnisse
Zu wissen, was die eigenen Stärken und Lebensmotive sind, ist der erste wichtige Schritt. Darauf folgt die Beschreibung der Rahmenbedingungen. Was wünschen Sie sich für ein Umfeld, wie soll der Umgang mit anderen im Arbeitsalltag sein und welche Arbeitsinhalte und Aufgaben entsprechen Ihnen am besten?

2.       Bereiten Sie Ihren Weggang gut vor und gehen Sie, wenn es am schönsten ist
Zu den Überlegungen gehört die Klarheit der Formulierung, warum wollen Sie gehen, ohne Vorwürfe und mit der Wertschätzung Ihrer Leistungen. Wenn Sie die Stelle verlassen, darf man sich daran erinnern, was Sie erreicht haben und welcher Erfolg für das Unternehmen durch Sie mitgeprägt wurde. Das wird sich auch im Arbeitszeugnis zeigen. Sie gehen mit einem guten Gefühl und hinterlassen keine verbrannte Erde.

3.       Beschreiben Sie genau, wie Sie sich die neue Stelle, den neuen Arbeitgeber vorstellen
Wohin steuern Sie beruflich und wie soll das der neue Arbeitgeber unterstützen. Welche Aufstiegschancen, Lernfelder und Aufgaben suchen Sie? Es ist sehr wichtig, dass Sie sich über Ihre Wünsche im Klaren sind. Sie können nur dann finden was Sie wirklich suchen, wenn Sie es genau wissen und gut, erst mal für sich, beschreiben können.

4.       Prüfen Sie, wie die Unternehmen neue Herausforderungen beschreiben
Recherchieren Sie und suchen Sie für Ihre nächste Stelle eine Firma, die ihre eigene Zukunftsfähigkeit zeigt. Das erkennen Sie daran, dass Angebote gemacht werden, die nächsten Schritte mitzugestalten. Neben Karrieremöglichkeiten und Aufstiegschancen sind die Fragen der Arbeitsbedingungen eng an die Lebensqualität geknüpft. Prüfen Sie das genau. Ein Unternehmen, das selbst Perspektiven hat, kann Ihnen welche bieten.

5.       Entscheiden Sie nicht allein und binden Sie Familie, Freunde und Netzwerk mit ein
Ein Stellenwechsel hat auch für Ihre Familie Konsequenzen. Besonders dann, wenn mit der neuen Stelle auch ein Ortswechsel verbunden ist. Je offener Sie mit diesen Fragen im Entscheidungsprozess umgehen, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es im Nachhinein keine Probleme damit geben wird.

Pflegen Sie Ihre beruflichen Kontakte über die Social-Media-Plattformen und vernetzen Sie sich in alle Richtungen auch mit Kunden und Geschäftspartnern, Headhuntern mit Branchenbezug und suchen Sie den Kontakt zu Berufsverbänden. Fragen Sie andere Menschen nach ihrem Berufsumfeld. Vielleicht wollen Sie auch in eine andere Branche wechseln. Da ist es gut, zu wissen, welche Ihrer Erfahrungen und Fähigkeiten dort gefragt sein werden. Wenn Sie den Wechsel so gut vorbereiten, können Sie in aller Ruhe die nächsten Schritte wagen. Haben Sie Geduld bei der Suche. Vielleicht nutzen Sie die Zeit dieser Überlegungen und Vorbereitungen, um sich mit einer Fortbildung in einem zukunftsweisenden Thema auf den aktuellen Stand zu bringen.

Für einen Wechsel ist es nie zu spät – und mit einer guten Vorbereitung und einem Vorgehen ohne Eile können Sie die Regeln des Wechsels selbst bestimmen. Nur Mut!

Mit Work Life Aargau hat der Kanton Aargau eine spannende und umfassende Plattform für Informationen mit Mehrwert gestaltet. In den Stories von Ulrike Clasen, Netzwerk Kadertraining gibt es für die Zielgruppe der Fach- und Führungskräfte Inspiration für Laufbahn, Karriere oder Stellenwechsel. In der Rubrik Arbeitsleben erscheinen unter dem Titel: «Wissen teilen – Kompetenzen erkennen – Potenziale einsetzen»  weitere Stories mit umsetzbaren Anregungen, Hinweisen und Tipps.

Weitere Stories

Zementproduktion profitiert von viel praktischem Fachwissen

Story

29.09.2021

Interessen

Zementproduktion profitiert von viel praktischem Fachwissen

Die Aargauische Industrie- und Handelskammer (AIHK) hat erstmals eine «Nacht der Aargauer Wirtschaft» organisiert. Marietta Frey von Aargau Services erhielt mit 49 anderen Teilnehmenden einen exklusiven Einblick in die Jura-Cement-Fabrik in Möriken-Wildegg.

HR-Team des Monats: BASF Schweiz AG - Standort Kaisten

Story

07.09.2021

Unternehmen

HR-Team des Monats: BASF Schweiz AG - Standort Kaisten

Unser HR-Team besteht aus zwei erfahrenen HR-Beraterinnen, die sich gleichermassen für das Wohlbefinden der Mitarbeitenden und fürs Unternehmen einsetzen. Als neutrale Anlaufstelle betreuen wir unsere «Kunden» mit Professionalität und Respekt. Vielfalt ist für uns nicht nur ein Wort; Offenheit und Toleranz prägen das Miteinander am Standort.

Weinerlebnisse im Aargau

Story

07.10.2021

Freizeit

Weinerlebnisse im Aargau

Der Aargauer Wein ist in der Deutschschweiz einzigartig – dank der topographischen Vielfalt, der unterschiedlichen Bodenverhältnisse entlang von Flüssen und Seen oder an den Jurahängen sowie der mikroklimatischen Gegebenheiten. Es gibt viele Möglichkeiten, wie man den Wein am besten erleben und vor allem geniessen kann:

Junge Talente auf spannende Business-Cases «losgelassen»

Story

29.09.2021

Interessen

Junge Talente auf spannende Business-Cases «losgelassen»

Die Neuausrichtung eines Industrieausrüsters, Freizeitangebote eines Bahnunternehmens für junge Zielgruppen, eine Plattform für Elektroschrott-Recycling: Solche und andere Business-Cases konnten Jungtalente im ersten Next.Entrepreneur Bootcamp in Baden bearbeiten. Auftraggeber waren reale Firmen mit tatsächlichen Herausforderungen die so auf vielversprechende Talente getroffen sind und sich so präsentieren konnten. Employer Branding as its best