16.06.2021

Lueget vo Bärg is Tal. Höhenweg aargauSüd

Freizeit

Die Region aargauSüd ist in Bewegung – auch im Kultur- und Sportbereich. Der Höhenweg aargauSüd - aufgeteilt in acht abwechslungsreiche Teilwege - ermöglicht es allen, die gerne in der Natur sind, eine weitgehend unberührte, ursprüngliche Region kennenzulernen. Die Teilwege bieten für alle Bedürfnisse genügend Möglichkeiten, sich in der Natur zu bewegen. Dabei kommt auch die Kulinarik dank verschiedenen Restaurants und Feuerstellen an der Strecke nicht zu kurz.

Ein Höhenweg im Herzen des Mittellands

Denkt man an Höhenwege, kommen einem vielleicht eher Wanderungen in den Alpen, vielleicht auch im Jura in den Sinn. Dass es auch im Mittelland Wanderrouten gibt, die sich vorwiegend «in der Höhe» befinden, nimmt man weniger wahr. Trotzdem oder gerade deswegen ist der Höhenweg aargauSüd von speziellem Reiz. Hier wandert man über Wege mit fantastischer Fernsicht, läuft durch kühle Wälder und gelangt zu Aussichtspunkten, von denen man das ganze Alpenpanorama, die Jura-Hügelzüge und den Schwarzwald geniessen kann. 

Wo Fauna und Flora gepflegt und gehegt werden

Geisshof Gontenschwil (Copyright Peter Siegrist psi)

Das Wynental mit seinen beiden Höhenflanken präsentiert sich in seiner ursprünglichen und natürlichen Form. Hier lässt sich in einer weitgehend unberührten Natur vieles entdecken, wenn man sich nur etwas Zeit dazu nimmt. Und dann sieht man nicht nur Fuchs und Hase, sondern auch andere Wildtiere und eine typisch mittelländische Wald- und Wiesen-Flora. 

Bänkli erzählen Geschichte

Das Wynental ist reich an Geschichten. An verschiedenen Erzähl-Ponkte lassen sich auf bestimmten Ruhebänken verschiedenste spannende Geschichten und lokale Legenden hören. 

Vom höchsten Gipfel im Aargau und der Aargauer Rigi

Homberg (Copyright Peter Siegrist psi)

Der Stierenberg gilt mit seinen 872 Meter über Meer als höchster Gipfel im Kanton Aargau und bietet eine fantastische Fernsicht. Zu Recht wird der Homberg als die Aargauer Rigi bezeichnet. Mit seinem Aussichtsturm auf 788 m.ü. M. geniesst man die Aussicht auf den Hallwiler- und den Baldeggersee und einen schönen Rundblick von den Westalpen hin bis zum Säntis und auf die Jurahügelzüge. 

Wer wandert, braucht auch Pausen. Auf dem Höhenweg gibt es genügend Restaurants, Waldhütten und Rastplätze zum Ausruhen und sich stärken. Neben der Freude am Wandern und der Fernsicht bietet der Höhenweg aargauSüd auch viel zu entdecken zur Geschichte mit den Schlössern Liebegg und Trostburg.

Eine Route im Süden

quote-left
Wandern im Wynental aargauSüd ist eine wahre Freude. Im Süden ist es doch immer ein wenig schöner.
quote-right

Martin Widmer, Präsident aargauSüd impuls

Mehr Informationen zur Route finden Sie hier.

Autor: Thomas Bachmann, Bachmann und Partner

Weitere Stories

Diversity leben – was heisst das?

Story

23.06.2021

Arbeitsleben

Diversity leben – was heisst das?

Studien zeigen, dass es sich für Unternehmen wirtschaftlich lohnt, bei der Zusammensetzung ihrer Teams auf Diversity zu achten; Frauen und Männer, ältere und jünger Mitarbeitende, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund – heterogene Teams sind erfolgreicher. Was tun Firmen, um diese Vielfalt zu fördern?

Automatisierung ist allgegenwärtig

Story

07.07.2021

Interessen

Automatisierung ist allgegenwärtig

Automatisierung ist ein Megatrend. In der digitalen Fabrik der Industrie 4.0 wird die Vernetzung vorangetrieben, man spricht von Hyperautomatisierung. Doch auch im Dienstleistungssektor und sogar im Privatleben reduzieren Technologien den menschlichen Eingriff.

Next.Entrepreneur – Beim Innovieren auch Rekrutieren

Story

19.05.2021

Interessen

Next.Entrepreneur – Beim Innovieren auch Rekrutieren

Im Bootcamp Next.Entrepreneur in Baden lernen Firmen Talente kennen, erhalten Antworten auf aktuelle Fragestellungen und erleben high speed Innovation. Work Life Aargau ist Hauptsponsor des Anlasses.

Forum BGM: Psychische Gesundheit von Lernenden

Story

30.06.2021

Interessen

Forum BGM: Psychische Gesundheit von Lernenden

Die psychische Gesundheit ist ein wichtiger Faktor für eine gute Entwicklung während der Berufslehre. Allerdings zeigen Untersuchungen, dass 42% der 16- bis 24-Jährigen bei der Arbeit Stress haben und mehr als 30% emotional erschöpft sind. Im Vergleich zu früheren Jahren ist des Weiteren eine Zunahme von Müdigkeit und Einschlafschwierigkeiten erkennbar. Die Corona-Pandemie verstärkt die Situation zudem markant. So beträgt im November 2020 die Häufigkeit schwerer depressiver Symptome bei den 14- bis 24-Jährigen 29%. Wie können Sie als Ausbildungsverantwortliche Ihre Lernenden unterstützen und ihre psychische Gesundheit stärken?