31.03.2021

Coworking-Aufschwung in Aargau: Lebensqualität und lokale Wertschöpfung steigern

Arbeitsleben

Im Aargau arbeiten und leben. Weniger pendeln, mehr Lebensqualität und das lokale Gewerbe stärken. Das geht: mit einem wachsenden Netzwerk von Coworking Spaces in der Region Aargau.

Digitalisierung und Corona haben ort- und zeitunabhängiges Arbeiten gefördert. Die Notwendigkeit von neuen, hybriden Arbeitsformen ist grösser denn je. Das erhöht die Chancen für regionale Coworking Spaces – als Treiber für zukunftsweisende Regionen und Gemeinden mit lebendigen Ortskernen.

Coworking – ein Treffpunkt für Arbeit und mehr

Regionale Coworking Spaces bringen die Arbeit zurück an den Wohnort: Sie kurbeln die lokale Wirtschaft an und fördern den Austausch von Wissen, Ideen und Netzwerken. Gerade für die malerischen Altstädte im Aargau sind Coworking Spaces eine Chance als lokale Drehscheibe. Mit einem Coworking Space lassen sich zudem Berufs- und Privatleben besser vereinbaren: Ein professionelles Umfeld für konzentriertes und produktives Arbeiten in der Nähe des Wohnorts bietet zeitliche und räumliche Flexibilität. Arbeiten, wo wir leben, bedeutet auch weniger pendeln: Aus dem Kanton Aargau pendeln über 100'000 Personen in andere Kantone zur Arbeit. Regionen und Gemeinden mit einem Coworking Space tragen zu einer nachhaltigen Reduktion der Pendlermobilität bei. Eingebettet in ein Netzwerk von lokalen Dienstleistern wie zum Beispiel Bäckereien, Kinderbetreuung oder Beratungsstellen, sind Coworking Spaces wichtige Treiber für eine nachhaltige Standortförderung.

Aufbauen: partizipativ und vor Ort

Dank seiner eher ländlichen Struktur bietet sich der Kanton Aargau für Coworking an. Heute zählt die Region neun Coworking Spaces – alle im Wegweiser von Work Life Aargau einfach zu finden. Vier davon sind Partner Spaces der VillageOffice Genossenschaft: Office LAB Limmatstadt, Office LAB Trafo, Technopark Aargau und BYRO Aarau. VillageOffice hat sich zum Ziel gesetzt, dass bis zum Jahr 2030 jede Person in der Schweiz den nächsten Coworking Space innerhalb von 15 Minuten per Velo oder ÖV erreicht. Dieses Ziel will die Genossenschaft erreichen, indem sie ein schweizweites Netzwerk von VillageOffice Partner Spaces aufbaut. Und indem sie Regionen und Gemeinden begleitet bei der Konzeption und Entwicklung von Coworking Spaces.

Die Dynamik nimmt auch mit dem hoffentlich baldigen Ende der Corona-Pandemie nicht ab. Aktuell soll im Zurzibiet ein Kreativ-Hotspot entstehen, für dessen Entwicklung visionäre Köpfe gesucht werden. Im Aargau – wo Arbeit und Leben sich treffen!

Autoren: Fabienne Stoll & Roger Äschbach, VillageOffice
Bildquelle: BYRO Aargau

Weitere Stories

Spatenstich der DSM in Kaiseraugst

Story

24.03.2021

Unternehmen

Spatenstich der DSM in Kaiseraugst

In Kaiseraugst soll die Innovationstätigkeit der DSM Nutritional Products an einem Ort konsolidiert werden. Der Bau dieses neuen DSM Health & Nutrition Campus wurde am Freitag, 12. März symbolisch mit dem Spatenstich eingeläutet.

Weiterbildungsmarkt: Willkommen im Dschungel

Story

24.02.2021

Arbeitsleben

Weiterbildungsmarkt: Willkommen im Dschungel

Die hohe Nachfrage nach lebenslangem Lernen spiegelt sich in einem grossen und vielfältigen Weiterbildungsangebot. Plattformen helfen, im Dickicht der Kurse, Lehrgänge, Diplome und Zertifikate das passende Angebot zu finden – auch im Aargau.

Rivella zum besten Arbeitgeber 2021 der Schweiz gewählt

Story

10.03.2021

Unternehmen

Rivella zum besten Arbeitgeber 2021 der Schweiz gewählt

In einer repräsentativen Befragung wurde Rivella von der «Handelszeitung» und «Le Temps» zum besten Arbeitgeber 2021 der Schweiz gekürt. In Rothrist ist die Freude über diese Auszeichnung gross. Für die Verantwortlichen des Familienunternehmens ist es eine Bestätigung dafür, dass die Mitarbeitenden Werte, Kultur und Arbeitsbedingungen sehr schätzen.

Die Erfolgsfaktoren von Homeoffice

Story

31.03.2021

Arbeitsleben

Die Erfolgsfaktoren von Homeoffice

Die Covid-19-Massnahmen verleihen der Heimarbeit seit einem Jahr Schub. Die Erfahrungen zeigen, dass die virtuelle Kommunikation sorgfältig geplant und die passenden Tools eingesetzt werden müssen. Das Homeoffice ist gekommen, um zumindest teilweise zu bleiben und es eignen sich nicht für alle Tätigkeiten gleich gut.